Die Jahre 1982 bis heute

Am 20.August 1984 stirbt Phillip Bergmann, der Oberst der Bürgerschützen und Lehrer im Ruhestand. Auf seine Initiative gehen auch die Anfänge des Kevelaerer Straßenkarnevals zurück, den er gemeinsam mit den Mitgliedern des KCK erst zur richtigen Entfaltung bringt.

Auf der Jahreshauptversammlung am 30.März 1985 werden die Schützenbrüder Willy Dierkes, Anton Aengenheyster, Hein Derix, Heinrich Gerrats und Hubert Opwis für ihre Verdienste und ihre langjährige Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Am 18. Juli 1985 verstirbt plötzlich und völlig unerwartet Major Robert Königshofen.

Schon zu Beginn des Jahres 1986, am 11. Januar verstirbt das Vorstandsmitglied Peter Heynen, ehemals Baudirektor der Stadt Kevelaer. Unvergessen sind die Buschpartien auf seinem Grundstück am Brembtsberg in Twisteden.

In der Jahreshauptversammlung wird Gerd „Pat“ Peters zum neuen Hauptmann gewählt.

Im Jahre 1987 verabschiedet die Jahreshauptversammlung eine neue Satzung, die die alte Fassung aus 1967 ersetzt.

Die Jahreshauptversammlung 1988 ist gekennzeichnet vom Wechsel im Präsidentenamt. Der schwer erkrankte Präsident Werner Zumkley legt sein Amt nieder und auf seinen Vorschlag hin wählen die Mitglieder seinen langjährigen Adjutanten Hermann Voß einstimmig zum neuen Präsidenten. Der scheidende Präsident Werner Zumkley überreicht seinem Nachfolger mit herzlichen Glückwünschen die Präsidentenkette.


Der neue Präsident Hermann Voß, Adjutant Gerd Aengenheyster und der scheidende Präsident Werner Zumkley

Mit 36 Jahren ist Hermann Voß der jüngste Präsident der Bürger-Schützen Gesellschaft. Er bestimmt seinen Schützenbruder Gerd Aengenheyster zu seinem Adjutanten und damit zum stellvertretenden Präsidenten der Gesellschaft. Die Versammlung ernennt Werner Zumkley zum Ehrenpräsidenten. Erstmals beginnen die Bürgerschützen ihr Preis- und Königsschießen bereits am Samstag vor Christi Himmelfahrt um 11:00 Uhr mit dem Antreten am Vereinslokal. Ziel ist es, diesen Tag wieder mehr in den Mittelpunkt des Vereinslebens zu rücken. Es sterben in diesem Jahr das Mitglied Verleger Dr. Edmund Bercker und das Ehrenmitglied Hubert Opwis, der von 1920 bis 1988 der Gesellschaft angehörte.

Die Jahreshauptversammlung 1990 ernennt Fritz van Betteraey, seit 1938 Mitglied der Gesellschaft, zumEhrenmitglied. Als „Nikolaus“ hat er jahrelang die Nikolausverlosung in unserem Vereinslokal mit seinen „Dönekes“ bereichert. Nach dem Krieg begann in seinem Hause, damals gehörte zur Metzgerei auch noch eine Pilgergaststätte, das Bratwurstessen nach dem Sankt Martinszug. Diese Tradition setzte später Willi Stassen in seiner Gaststätte „Alt Derp“ fort und der heutige Pächter Karl-Heinz Hornbergs, ebenfalls Mitglied, fühlt sich dieser Tradition weiterhin verpflichtet. Die Bratwurst wird heute durch den Schützenbruder Hans Zimmermann in seiner Metzgerei hergestellt.

Da das Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer umgebaut wird, beschließt eine außerordentliche Mitgliederversammlung am 13. September 1990 als festgebender Verein, den Heimatabend 1991 in der Dreifachturnhalle auszurichten. Eine weitere außerordentliche Versammlung am 13. Oktober 1990 bestimmt Oberst Albert „Appa“ Aengenheyster zum Festkettenträger für das Festjahr 1991. Gemeinsam mit fast 700 Gästen feiern die Bürgerschützen im Januar 1991 einen gelungenen Heimatabend in der festlich geschmückten Dreifachturnhalle. Der Präsident Hermann Voß proklamiert an diesem Abend Oberst Albert Aengenheyster zum Festkettenträger. „Appa“ Aengenheyster ernennt seinen Freund und Schützenbruder Hauptmann Gerd „Pat“ Peters zu seinem Adjutanten im Festjahr.
Auf das Tanzvergnügen an diesem Abend wird wegen des andauernden Irakkrieges verzichtet. Festkönig wird Georg Vloet, Adjutant Gerd Aengenheyster, Buschkönig wird Präsident Hermann Voß.

Am Hauptfesttag der Gemeinsamen Kirmes (11. Mai 1991) erhielt Albert Aengenheyster auf den Stufen des alten Rathauses durch Bürgermeister Dr. Börgers die Festkette. Am Festgottesdienst in der Basilika und dem anschließenden Festzug nehmen 70 Schützenbrüder teil.


Festkettenträger 1991 - Albert “Appa” Aengenheyster mit seinem Adjutanten Gerd “Pat” Peters. Die Ehrenwache bilden seine Karnevalsfreunde des KCK.

Für „Appa“ ist es die schönste Kirmes, die er je erlebt hat. Seine persönliche Anmerkung zu diesem Ereignis: „Das Wetter war gut, der Verein war gut, der Festkettenträger war gut“.

Am 15. Februar 1992 stirbt Goldschmiedemeister Wilhelm Polders. In seiner Werkstatt wurde die im Krieg verloren gegangene Königskette neu gefertigt. Später ebenso die Präsidentenkette.

Die jährliche Buschpartie, die nach dem Weggang vom Brembtsberg, eine zeitlang am Daelshof (Schopmanns in Kervendonk) ausgerichtet wurde, findet im Sommer erstmalig auf dem Schießstandgelände in Twisteden statt.

Am 25. Dezember 1992 stirbt im Alter von 81 Jahren das Ehrenmitglied Fritz van Betteraey. Nach langer Krankheit stirbt am 23. März 1993 Ehrenpräsident Werner Zumkley. Er war 42 Jahre Mitglied der Gesellschaft.

Die Mitgliederversammlung am 28. März 1993 stimmt dem Beitritt der Bürgerschützen zum Stadtbund Kevelaer zu und eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Stadtbundes am 11. Mai 1993 beschließt nach Änderungen in der Satzung einstimmig die Aufnahme der Bürger-Schützen Gesellschaft.

Für den Buschkönig gibt es 1995 erstmals eine gefertigte Königsplakette. Damit darf sich dann Buschkönig Hans Zimmermann schmücken. In der Jahreshauptversammlung am 10. März wird Gerd Peters, der nach Vollendung seines 60. Geburtstages sein Amt als Hauptmann in jüngere Hände legen will, aus dieser Funktion verabschiedet und zum Ehrenhauptmann ernannt. Norbert Platzer wird zum neuen Hauptmann gewählt.

Am 10. September 1996 werden Theo Holtermann (Adjutant des Festkettenträgers Willy Derricks im Jahre 1978) und am 08. Dezember 1996 Theo Labonté zu Ehrenmitgliedern ernannt. 1997 stirbt der Hotelier Karl Pesch, der Inhaber unseres Vereinslokals. Am 27.Februar 1998 vollzieht sich in der Mitgliederversammlung des Stadtbundes ein Wechsel an der Spitze. Helmut Hermsen wird verabschiedet und die Versammlung wählt den Bürgerschützen Berti Metsch zum neuen Stadtbundmeister.



Stadtbundmeister Berti Metsch
Im Jahre 1998 gibt es erstmals am Vorabend des eigentlichen Vogelschiessens das „Klotzkönigschiessen“. Der 1. Klotzkönig der Vereinsgeschichte wird Gerd Aengenheyster. In diesem Jahr wurden 15 ! Neumitglieder aufgenommen !

Das Jahr 2001 ist für die Bürger-Schützen Gesellschaft wieder ein besonderes Jahr. Auf dem Heimatabend am 20. Januar proklamiert Peter Tenhaef den Präsidenten Hermann Voß zum Festkettenträger. Sein Name war nicht mehr das ganz große Geheimnis. Wer aber als Adjutant den Festkettenträger durch die Kirmes begleiten sollte, darüber wurde noch gerätselt. Von denen, die in den vergangenen Jahren wertvolle Vereinsarbeit geleistet haben, sollte nun einer direkt an seiner Auszeichnung Anteil haben: Gerd Aengenheyster wird Adjutant.



Einen besonderen Höhepunkt erlebten die Besucher des Heimatabends, der gekonnt von Monika Tenhaef und Gerd Aengenheyster moderiert wurde, mit dem Auftritt der „Kevelaer Harmonists“, die erstmals in dieser Formation in grandioser Form die legendären „Comedian Harmonists“ parodieren. Michael Heilen wird König im Festjahr und sein Adjutant Marcus Plümpe.

Die Kirmestage gestalten sich bei exzellenter Wetterlage als ein unvergessenes Ereignis für alle Beteiligten. Festkettenträger Hermann Voß notiert bei der Rückgabe der Festkette in das Goldene Buch der Stadt Kevelaer „Freude lässt sich nur voll auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut“ und „Dieser Tag ist ein Geschenk, für das ich dankbar bin“.


Nach der Übergabe der Festkette auf den Stufen des alten Rathauses.




Ehrenwache v.links Heiner Schraml, Theo Lemmen, Manfred Holtermann, Georg Dicks, Peter Lemmen, Norbert Platzer (Wachoffizier), Günther Platzer, Georg de Witt, Jürgen Aben, Werner van Gisteren, Wilfried Hendricks, Wachtrommler Oliver Reubold.

Zum Heimatabend 2002 verabschiedet sich der Festkettenträger Hermann Voß in seiner Rede mit viel Dank an alle, die ihm ein so ereignisreiches Jahr ermöglicht haben. Seine Wache gestaltet ihm in einem lustigen, musikalischen Vortrag einen prächtigen Abschied vom Festjahr, so dass alle die Bühne mit viel Heiterkeit verließen. Im Rückblick auf das Festjahr 2001 bedankt sich Präsident Hermann Voß in der Jahreshauptversammlung am 17.03.2002 ein weiteres Mal: “Die großartige Teilnahme der Schützenbrüder an durchweg allen Veranstaltungen hat mich als Festkettenträger, aber auch als euer Präsident, stolz gemacht”. In dieser Veranstaltung werden Paul Peter Tebartz, Ewald Voss, Willi Diepmann und Hans Brocks für 50 Jahre Mitgliedschaft bei den Bürgerschützen geehrt.

Zum Ende des Jahres 2002, am 11. November, stirbt Albert (Appa) Aengenheyster, Festkettenträger des Jahres 1991. Er wird 69 Jahre alt und hat 16 Jahre mit einem fremden Herz gelebt.

Am 22.03.2003 wird die Josef-Schotten-Schützenhalle feierlich eingeweiht. Bei den Arbeiten hatten auch die Bürgerschützen einen großen Beitrag geleistet. 2003 kann erstmals in der Vereinsgeschichte ein Bürgerschütze, unser Mitglied Hans Zimmermann, die Würde eines Stadtbundkönigs erringen!

Am 21.06.2003 stirbt unser Mitglied Martin Pauli und am 6. September 2003 Ehrenbürgermeister und Vereinsmitglied Karl Dingermann im Alter von 83 Jahren.

In der Jahreshauptversammlung am 28.03.2004 beginnen die Vorbereitungen für das Festjahr 2006. So wird beschlossen, die Jubiläumsfeier im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer auszurichten und eine Festschrift zu erstellen. Die Vorbereitungen zum Festjahr 2006 nehmen auch bei der Jahreshauptversammlung am 03. 04. 2005 eine zentrale Bedeutung ein. So kann der Präsident berichten, dass die Jubiläumsveranstaltung am 28.10.2006 stattfinden wird und die Arbeiten an der Festschrift zügig voran gehen. Die Sammlung von Daten und Dokumenten falle sehr umfangreich aus und die Archivierung dieser Unterlagen erfolge ausnahmslos in digitalisierter Form. Ebenso erläutert der Präsident, dass die Königskette neu gestaltet wird. Die Vielzahl der Plaketten lasse es nicht mehr zu, dass alle Plaketten an der Kette getragen werden können. Nach einem Entwurf von Berti Metsch wird eine zweite Kette gefertigt, die erstmalig im Jubeljahr vom Adjutanten des Jubelkönigs getragen wird.

Am 02.04.2006 findet, wie alljährig, die Jahreshauptversammlung bei Pesch statt, in dem Lokal, das für die Bürgerschützen seit nunmehr 100 Jahren Vereinslokal ist. Aus diesem Anlassüberreicht der Präsident der Seniorchefin Hilde Pesch einen Blumenstrauß. 



Im weiteren Verlauf der Versammlung, in der turnusgemäß die Wahlen auf dem Programm stehen, gibt es einige personelle Veränderungen. Berti Metsch, langjähriges Mitglied im Vorstand, will zu Gunsten eines jüngeren Vereinsmitgliedes auf sein Amt verzichten. Die Versammlung wählt an seiner Stelle Jürgen Borghs in den Vorstand. Ebenso bittet Norbert Platzer, ihn von der Aufgabe des Hauptmannes, die er von 1995 bis 2006 übernommen hatte, zu entbinden. Mit Alfred Hefeker erfährt dieses Amt eine kompetente Neubesetzung.



Am 07.04.2006 stirbt im Alter von 97 Jahren unser Ehrenmitglied Theo Holtermann, Adjutant des Festkettenträgers Willy Derricks im Jahre 1978. Theo war 61 Jahre Mitglied der Gesellschaft!

Beim Vogelschießen am 20. Mai wird Peter Tenhaef Jubelkönig. Zu seinem Adjutanten ernennt er den Schützenbruder Paul Vloet. Erstmalig zur Kirmes trägt Paul die neugeschaffene Adjutantenkette